Bericht zum Treffen des werte[netzwerks] Kassel am 16.09.2010

Die Regionalgruppe Kassel traf sich auch diesmal wieder im Schloss Waldeck. Auf der Tagesordnung standen neben der Verbreitung von News ein Vortrag von Herrn Dr. Michael Schmidt sowie eine Gruppenarbeit zur Planung von CSR-Aktivitäten.

Nachdem Dr. Wolfgang Fuhr die zahlreich erschienenen Mitglieder und Gäste begrüßt hatte, informierte er die Teilnehmer über Neuigkeiten rund um das werte[netzwerk]:

  1. Das werte[netzwerk] hat einen neuen Namen bekommen. Nachdem der Zusatz „Balance for Business“ in der Vergangenheit immer wieder zu Fragen geführt hat, wurde nun das Netzwerk in „werte[netzwerk] values in balance“ umbenannt.
  2. Zwischenzeitlich fanden weitere Gespräche mit einem schweizer Ehepaar statt, die das werte[netzwerk] in der Schweiz aufbauen wollen. Man ist sich generell darüber einig, dass man zusammenarbeitet. Im nächsten Schritt wird nun in der Schweiz eruiert, wie und mit welcher Rechtsform das Netzwerk gegründet werden soll.
  3. Es sind zwei weitere Regionalgruppen in der Startphase. Sowohl in Freiburg als auch in Bremen wurden Ansprechpartner gefunden, mit denen demnächst Gespräche wegen der möglichen Übernahme als Regionalleiter geführt werden.
  4. Wenn die Namensänderung des werte[netzwerks] in allen Bereichen umgesetzt worden ist, werden auch die angekündigten Visitenkarten erstellt. Hierzu wird sich die Netzwerk-Leitung in den nächsten Wochen bei allen Mitgliedern melden.
  5. Eine Auswertung der Zugriffsstatistiken auf die Internetseiten des werte[netzwerks] hat einige überraschende und erfreuliche Fakten hervorgebracht: Seit Mitte Mai wurden 25.000 Mal die Seiten aufgerufen. Dies ist speziell für die bestehenden und zukünftigen Sponsoren interessant, da bei etwa 25.000 Anzeigen eines Sponsorenbanners immerhin ca. 1.250 Mal der Banner auch angeklickt und somit auf die Webseite des Sponsors gesprungen wurde. Geht man von ca. 10 Seitenabrufen pro Besucher aus, so hatte man etwa 2.500 Besucher, von denen jeder zweite auf einen Banner geklickt hat. Dies sollte alle Mitglieder noch einmal dazu animieren, Sponsoren zu akquirieren.

Im Anschluss an diese Informationen begann Dr. Michael Schmidt mit seinem Vortrag zum Thema „Selbstwert und Wertschöpfung“. Ihm gelang es während seines ca. 50 Minuten dauernden Vortrags, alle Teilnehmer immer wieder in Staunen zu versetzen. Es wurde allen klar, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen dem durch Wertschätzung erreichten Wohlbefinden und dem körperlichen Wohlbefinden eines Menschen gibt. Herr Dr. Schmidt gewährte den Teilnehmern einen Einblick in die neueren wissenschaftlichen Erkenntnisse und verstand es, diese für den Laien teilweise schwer zu verstehenden Vorgänge einfach und an konkreten Beispielen zu vermitteln. Alle Zuhörer waren sich darin einig, dieser Vortrag war ebenso spannend wie erkenntnisreich. Das Fazit: Menschen, die ethische Werte leben, leben länger, weil sie (eher) in Balance sind. Passt gut zu unserem Namen, fanden wir. Jetzt haben wir also auch die wissenschaftliche Bestätigung dafür. Prima! Nochmals vielen Dank an Herr Dr. Schmidt für diesen tollen Vortrag!

In der anschließenden Gruppenarbeit ging es darum, Ideen für mögliche CSR-Aktivitäten der Regionalgruppe Kassel zu sammeln. Diese wurden anschließend gemeinsam diskutiert. Folgende drei Projekte sind dabei benannt worden:

  1. Foto-Projekt zum Thema „Werte-Leben“ Hierbei sollen Menschen fotografiert und zum Thema „Welches ist mein wichtigster Wert und warum?“ interviewt werden. Bild und Text zusammen sollen anschließend über mehrere Kanäle publiziert werden. Denkbar sind neben den Veröffentlichungen im Internet auch Ausstellungen, Plakataktionen oder die Produktion eines Buches.
  2. Kindergarten-Projekt zum Thema „Werte sind wichtig“ In einem Kindergarten sollen den Kindern in regelmäßigen Veranstaltungen Werte vermittelt und erläutert werden. Aus diesem Modellprojekt könnten später auch mehrere Projekte in anderen Kindergärten entstehen. So soll langfristig der Grundstein für mehr Wertebewusstsein geschaffen werden.
  3. Schul-Projekt zum Thema „Ausbildung und Beruf“ Hierbei soll Jugendlichen, die auf der Schwelle zum Berufsleben stehen, ein Einblick in unterschiedliche Berufsfelder gegeben werden. Über Veranstaltungen in Schulen oder auch Besuchen in Betrieben soll den Jugendlichen auch vermittelt werden, welche Werte für das Berufsleben wichtig sind.

Eine detaillierte Ausarbeitung der einzelnen Vorschläge war im Rahmen des Treffens aus zeitlichen Gründen nicht möglich. Die drei Projekte sollen nun in den nächsten Tagen zunächst kurz schriftlich erläutert werden, um dann im nächsten Schritt eine Abstimmung unter den Mitgliedern der Regionalgruppe Kassel herbeizuführen. Angedacht ist dabei, das erste Projekt eher langfristig und deutschlandweit umzusetzen, da es sich auch zur Bewerbung des werte[netzwerks] eignet. Von den beiden anderen Projekten soll zunächst nach Abstimmung nur eines umgesetzt werden. Das zweite Projekt könnte nach Abschluss des ersten später folgen.