Interessante Führung durch das Bundessozialgericht

Am 27.09.2016 fand das Netzwerktreffen der besonderen Art statt: Wir besuchten das Bundessozialgericht, ein Gericht unter den fünf obersten Gerichten Deutschlands.

BundessozialgerichtEs war eine sehr interessante Führung, die vieles über die Stadt Kassel und ihre Historie bekannt werden ließ. Alleine der Umbau des heutigen Haupteinganges hat eine besondere Geschichte, der während der Kriegsjahre als Fahnenraum seine Bedeutung fand. Die beiden Säulen am jetzigen Seitenflügel, wo die Löwen zu sehen sind, war früher der Haupteingang.

Auch der große Sitzungssaal wurde mit einer bekannten Bürgern und Juristen während und nach den Kriegsjahren benannt. Elisabeth Selbert, die sich für die Frauenrechte einsetzte, ist die Namensgeberin für den Saalneubau im Innenhof des Bundessozialgerichts.

Im Bundessozialgericht werden alle Verfahren geklärt, die das Allgemeinwohl der Bürger betrifft, wie zum Beispiel: Entscheidungen von Krankenkassen, Grundsicherung für Arbeitssuchende und Arbeitslosenhilfe II- Empfänger. Die Verhandlungen sind öffentlich und jeder Bürger kann an den Sitzungen teilnehmen.

Nach der Führung haben wir den Abend im Restaurant "La Galleria" im Atrium (Wilhelmshöher Allee 262, Kassel) ausklingen lassen und uns über die neuen Erkenntnisse zum Bundessozialgericht ausgetauscht. Er war ein gelungener Abend!