Bericht zum Regionaltreffen des werte[netzwerks] Hannover am 25.08.2011

Am 25.08.2011 fand das 3. Treffen des werte[netzwerk] Gruppe Hannover statt. 14 Teilnehmer sowie die Regionalleitung des werte[netzwerks] Hannover Herr Klaus Dannenberg haben teilgenommen.

Klaus Dannenberg startete den Abend mit einer persönlichen Begrüßung aller Anwesenden.

"Werte und Gesundheit - Über die heilsamen Wirkungen von Wertschätzung -"

Schon der Titel „Werte und Gesundheit -Über die heilsamen Wirkungen von Wertschätzung-“ versprach einen spannenden Abend. Und dem wurde der Referent, Dr. Michael Schmidt von der Gesundheits Akademie Bad Wilhelmshöhe in sehr überzeugender Weise gerecht. Sicher konnten sich manche der 14 Teilnehmer schon recht gut vorstellen, dass sich werteorientiertes Verhalten positiv auf die Gesundheit auswirken kann. Wie wichtig es jedoch ist, dass es bei den heilsamen Wirkungen von Wertschätzung erst einmal um die Wertschätzung der eigenen Person gehen sollte, wurde vielen erst im Laufe des Abends vollends deutlich.

Diesen Vortrag können Sie auch über uns buchen!

Besonders spannend war, zu erfahren, in welcher Weise sich menschliche Werte im wahren Sinne des Wortes „verkörpern“. Werte wie Demut und Bescheidenheit wirken sich ebenso positiv auf unser Herz aus wie miteinander vernetzt sein, umgänglich und locker sein. Hier bekam der Begriff Herzintelligenz eine nachvollziehbare Bedeutung.

Mit dem Abschnitt der „Veränderung des Selbstbildes“ (nach Hüther, 2006) in den drei Bereichen Bauchintelligenz, Herzkohärenz und Freier Geist schloss sich dann der Kreis von der Gesundheit zu den Werten.

Bei der Bauchintelligenz geht es u.a. um Gelassenheit, Fairness, um Gleichgewicht und Lebendigkeit – also vornehmlich um körperlich-vitale Werte.

Herzkohärenz bedeutet die Verkörperung der emotionalen Werte. Im „emotionalen Zentrum“ sind hier z.B. die Werte Mitgefühl, Vertrauen, Wertschätzung genauso beheimatet wie Mut, Echtheit und Ehrlichkeit.

Der „Freie Geist“ verkörpert die geistigen Werte, wie Integrität, Klarheit, Achtsamkeit, Offenheit und Selbsterkenntnis. Hier geht es von der Begrenzung hin zu Aufstieg und Befreiung.

Was bedeutet dies für den beruflichen Bereich? - Wenn sich im Arbeitsbereich nur 12% der Beschäftigten dem Arbeitgeber gegenüber wirklich verpflichtet fühlen, 64% ihr Pflichtprogramm „abspulen“ und bereits 24% innerlich gekündigt haben (IFAK, Arbeitsklima Barometer 2008), dann wird deutlich, dass unsere Kommunikation am Arbeitsplatz offenbar eklatante Mängel aufweist. Dies belegt auch der AOK Fehlzeiten Report 2011 z. B. mit den Feststellungen: 54,5% bekommen zu wenig Lob und 41,5% empfinden, dass ihre Meinung vom Vorgesetzten bei wichtigen Entscheidungen nicht beachtet wurde. Welche Werte hier berührt bzw. vernachlässigt sind, liegt auf der Hand.

Was in der Stärkung eines gesunden Selbstwerts des Einzelnen wachsen kann, hat eine gute Chance, in der Kommunikation in der Arbeitswelt gelebt zu werden. Unter anderen sind dort diese Werte gefragt: Selbst- u. Fremdwahrnehmungsfähigkeit, Integrität, Offenheit im emotionalen Ausdruck, Empathiefähigkeit, Authentizität, Klarheit, Vertrauen und Wertschätzung.

Es wird wieder deutlich, dass Dr. Schmidt in der Art und Weise seines Vortrags und seines Auftretens genau diese letztgenannten Werte „vor“-gelebt hat. Nach sehr lebendiger Diskussion gab es lang anhaltenden Applaus!

Er schloss mit dem Paracelsus-Zitat: „Liebe ist der höchste Grad der Arznei“.

Zum Abschluss der Veranstaltung äußerte Klaus Dannenberg die Bitte, nach Bekanntmachung des werte[netzwerks] insbesondere als "Mitmach-Netzwerk".

Auch in 2012 wird es wieder vier Treffen des werte[netzwerk] Gruppe Hannover geben. Die nächsten Termine werden in Kürze bekannt gegeben.

werte[netzwerk] Hannover
Regionalleitung